Reisespiel DIY

Dein eigens Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel für unterwegs

Wäre es nicht schön, beim nächsten Parkbesuch ein Spiel für zwischendurch dabei zu haben? Am besten etwas Praktisches, ohne einen ganzen Karton inklusive Spielbrett zu tragen. Franzi von „Die Kunstliebe“ zeigt dir, wie du mit dem MONO twin ein eigenes Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel für unterwegs zauberst. Dank des Jutebeutels kann dein Spiel auch ein praktischer Alltagsbegleiter werden.


Dieses Material benötigst du für dein eigenes DIY-Spiel:

Tipp: Dank unseres Allround-Talents MONO twin, kannst du verschiedene Materialien für deine Figuren wählen, ohne immer den Stift zur wechseln. Er schreibt zum Beispiel auf Blättern, Holz und Steinen.

MONO twin Marker

Jetzt auch in rot und blau erhältlich!


Schritt 1: Die Figuren-Illustrationen

Zuerst skizziere ich mit dem MONO graph die Figuren. Die Illustration für den Startbereich wird detailreicher als die Skizze für die kleineren Felder. Damit die Tiere gleich groß sind, zeichne ich mir mit Hilfe eines Glases einen Hilfskreis als Begrenzung ein. Du kannst dafür auch einen Zirkel nutzen oder einfach Freihand zeichnen. Meine Figuren werden süße Indianer-Tiere. Den MONO graph benutzte ich am liebsten zum Skizzieren, da eraufgrund seines Gewichts super in der Hand liegt, die Stärke HB hat (und die neuen Pastellfarben einfach schön sind). Korrekturen sind erlaubt, radiere einfach die überschüssigen Linien weg.

Tipp: Der MONO dust CATCH sammelt bei kreisenden Radierbewegungen seine Radierkrümmel wieder ein und du läufst nicht in Gefahr, deine Skizze zu verschmieren.

Schritt 2: Die Konturen

Anschließend zeichne ich mit dem MONO drawing pen in der Größe 1 Konturen nach (Größe 3 eignet sich auch sehr gut) und radiere die überschüssigen Linien weg. Das Nachzeichnen ist erforderlich, um die Linien später durch den Stoff durchzusehen.

Schritt 3: Das Spielfeld

Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten:
Du kannst einfach unsere Vorlage ausdrucken und deine Figuren darauf kleben. Hier ist der Vorteil, dass die einzelnen Felder exakt die gleichen Abstände haben. Hast du die Möglichkeit nicht, zeichne dir mit Hilfe eines kleinen runden Gegenstandes, wie zum Beispiel einer Münze oder eines Flaschendeckels, einfach selbst die Felder ein. Meine großen Figuren für den Wartebereich schneide ich nun aus und klebe sie mit dem MONO Maxi Power Tape auf meine Vorlage. Die kleinen Figuren für die kleinen Felder kopiere ich viermal und schneide sie aus, sodass sie für die kleineren Felder identisch aussehen.

Schritt 4: Zum Mitnehmen bitte!

Nun ist die Vorlage fertig und du kannst dein Spiel auf den Beutel übertragen. So ist es unterwegs immer einsatzbereit. Ich habe das Feld mittig ausgerichtet und mit 1-2 Nadeln fixiert, damit es nicht verrutscht.

Durch den dünnen Baumwollstoff lässt sich die Skizze super erkennen. Nun kannst du ganz einfach die Konturen mit dem MONO twin nachfahren. Er ist wasserfest und eignet sich hierfür besonders gut. Zum einen bleibt die Farbe schön in ihrer Form und „blutet nicht aus“ (das ist sehr wichtig). Zum anderen hat er zwei unterschiedlich dicke Spitzen: Mit der dünnen Spitze zeichne ich gerne die Outlines der Figuren und Highlights und mit der dickeren Spitze die Spielfelder und größere Ausmalbereiche.

Schritt 5: Die Figuren

Anschließend bemale ich die 16 kleinen Steinchen, die ich als Spielfiguren verwenden möchte, mit kleineren Figur-Illustrationen. Diese skizziere ich zunächst mit dem MONO graph vor. Das hilft dabei, trotz rauer Struktur der Steinchen ein gutes Ergebnis zu erzielen. Anschließend zeichne ich die Linien ebenfalls noch mit dem MONO twin nach.

Nun ist alles fertig und es kann losgespielt werden. Ich liebe es, das Praktische mit dem Schönen zu verbinden. Ein Spiel auf einem Beutel ermöglicht es mir nun, überall zu spielen.

Probiere es gleich selbst aus und teile dein Reisespiel unter #tombowinspiration mit der Tombow Familie.


Über den Autor

Franziska Deißler

- Die Kunstliebe

Franzi liebt alle schönen Dinge, die man selbst gestalten kann. Ob das Kreieren eigener persönlicher Geburtstagsgeschenke, Karten, Verpackungen, Poster oder das Designen und Aufwerten von Deko- und Einrichtungsgegenständen: Ihrer Leidenschaft hierfür sind keine Grenzen gesetzt. Seit 2016 ist sie der „Kunst des Schönen Schreibens“ verfallen und neben Auftragsarbeiten für Firmen, gibt sie ihr Wissen in Handlettering Workshops rund um Frankfurt weiter.


Entdecken Sie weitere Inspirationen in unserem Magazin!