Sketchnotes zeichnen – einfacher und besser mit den passenden Stiften

Wie du mit Finelinern und Brush Pens informative und ansprechende Sketchnotes anfertigen kannst

Mit Sketchnotes kannst du komplizierte Dinge oder lange Vorträge wunderbar aufbereiten. Dafür nutzt du eine Kombination aus Text und Illustration.

Die Zeichnungen in den Sketchnotes sollen weniger künstlerisch anspruchsvoll, als viel mehr klar und informativ sein. Die Kombination von Text und Bild machen Aussagen leicht erfassbar und dennoch detailliert – und mehrere Bilder als Folge oder Cluster stellen auch komplizierte Sachverhalte verständlich dar. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du Sketchnotes lernen kannst, bist du hier genau richtig.

Für diese Anwendungen eignen sich Sketchnotes

Sketchnotes sind eine kreative Art, Notizen zu Vorträgen oder Ereignissen aller Art zu erstellen. Sie helfen, sich auf die wesentlichen Aussagen zu fokussieren und das Gehörte in einer leicht erfassbaren Form festzuhalten. Wenn du später nochmal über deine Sketchnotes schaust, wirst du dich sicherlich sofort erinnern – und zwar viel besser, als wenn du nur in Worten mitgeschrieben hättest.

Eine Kombination aus Bild und Text ist besser geeignet, um unserer Erinnerung auf die Sprünge zu helfen.

Bei welchen Anlässen du Sketchnotes nutzt, hängt von deinen eigenen Wünschen ab. Du kannst aber eigentlich alles, was sich in Worte fassen lässt, in Sketchnotes darstellen. Der Vorteil: Das Thema wird gleichzeitig übersichtlich strukturiert. Rezepte, Anleitungen, Informationen rund um ein Thema – all das kannst du in einer Sketchnote festhalten.

Setze bewährte grafische Elemente in deinen Sketchnotes ein

Wenn du in deinen Sketchnotes auf bewährte Formen zurückgreifst, können Betrachter sie schneller erfassen, weil sie die Art der Information bereits aus anderen Zusammenhängen kennen. Die meisten Sketchnoter setzen die folgenden Elemente ein:

Zeichnungen und Diagramme: Sie machen die Botschaft anschaulich und konkret. Kurvendiagramme zeigen auf einen Blick an, wie sich etwas in der Tendenz verhält. Geht die Kurve nach oben, weiß der Betrachter sofort, was gemeint ist. Auch Skizzen veranschaulichen die Thematik auf einen Blick.

Handschriftlicher Text: Ergänzende Informationen kannst du in einer gut leserlichen Handschrift daneben setzen. Meist wird in Druckschrift geschrieben, weil sie sich besser lesen lässt, wenn sehr eng und platzsparend geschrieben wird.

Container: Text oder einzelne Abschnitte der Information kannst du in Containern platzieren. So grenzen sie sich gut voneinander ab und die Sketchnote erhält automatisch eine übersichtliche Struktur.

Trenner: Gerade bei Sketchnotes, die linear einer Seite folgen, werden gern grafische Trenner eingesetzt. Sie strukturieren auf einfache Weise.

Pfeile: Möchtest du vorgeben, in welcher Reihenfolge die einzelnen Elemente deiner Sketchnote gelesen werden sollen, sind auffällige Pfeile nützlich. Sie lenken den Lesefluss.

Bullets: Willst du einzelne Informationen stichpunktartig auflisten, eignen sich Aufzählungspunkte. Das müssen nicht immer Kreise oder Sternchen sein. Sie können auch einen thematischen Zusammenhang zum Thema deiner Sketchnote haben – sollten aber schnell zu zeichnen sein.

Icons: Manche Begriffe sind gut als stilisierte Icons darstellbar und kommen auch in anderen Lebensbereichen vor, zum Beispiel auf Schildern. Sie sollten auf jeden Fall sofort verständlich sein. Es kann in einer Infografik toll wirken, wenn du Begriffe als Icons darstellst.

Typografie: Eine Mischung unterschiedlicher Buchstabenstile macht eine Sketchnote interessanter und strukturiert gleichzeitig.


Baue dir einen Wortschatz der Bildersprache auf

Um schnell treffende Zeichnungen anzufertigen, kannst du üben, häufig vorkommende Formen und Gegenstände mit wenigen Strichen zu zeichnen. Du baust dir auf diese Weise einen Wortschatz der Bildersprache auf und kannst dadurch sehr schnell und effizient mitzeichnen. Außerdem hast du auf diese Weise einen Fundus an Zeichen, deren Bedeutung Leser mühelos erfassen können.


Diese Stifte gehören zur Grundausrüstung für deine Sketchnotes

Um Sketchnotes zu zeichnen, brauchst du zwar nicht unbedingt spezielle Schreibgeräte, doch jeder Stift hat seine besonderen Eigenschaften. Wenn du sie kennst und damit vertraut bist, wie sie schreiben, kannst du die Stifte gezielt einsetzen. Dadurch bringst du gleichzeitig grafische Abwechslung in deine Sketchnotes und das macht den Betrachter aufmerksamer.

In der Regel wird beim Sketchnoting nicht vorgezeichnet. Mit etwas Übung gelingt dir auch das spontane Zeichnen immer besser. Nimm einen Fineliner  wie einen MONO drawing pen und zeichne direkt los. Für breitere Striche oder dynamischere Outlines kannst du auch einen Fudenosuke verwenden. Er hat eine Pinselspitze, mit der sich schwungvolle Striche zeichnen lassen und eine schöne satte Farbe.

Je kleiner die Schrift ist, desto feiner sollte auch die Stiftspitze werden, damit der Text gut lesbar bleibt.

Wenn du unterschiedlich große Schrift auf deiner Sketchnote einsetzt, brauchst du daher auch Stifte mit verschieden dicken Spitzen. Den Fudenosuke gibt es mit fester oder weicher Spitze. Je nachdem, wieviel Druck du ausübst, kannst du dickere oder dünnere Striche ziehen.

Sketchnotes kolorieren

Wenn du magst, kannst du deine Sketchnotes auch kolorieren – entweder zart und zurückhaltend oder auch in kräftigen Farben. Es kann auch toll aussehen, mit verschiedenen Grautönen zu arbeiten und so unterschiedlich zu schattieren.

Nach Möglichkeit soll die Farbe aber weniger dekorativ sein, sondern die Aussage unterstützen.

Es kann beispielsweise sinnvoll sein, einzelne Zeichen wie etwa Ausrufezeichen, Stoppschilder oder Achtungszeichen rot zu kolorieren. Dadurch rücken sie optisch stärker in den Fokus. Eine Glühbirne kannst du gelb markieren – sie zeigt dann auf einen Blick wichtige Informationen an.

Ob du deine Sketchnotes in schwarz anfertigst oder auch andere Farben einsetzt, hängt jedoch auch vom weiteren Einsatz ab: Sollen deine Sketchnotes fotokopiert werden, ist es sinnvoll, auf Farben zu verzichten, weil die Kopie dann am besten das Original wiedergibt.

Wer es noch künstlerischer mag, kann auch Aquarelle oder Lettering in die Sketchnotes einsetzen und drumherum den Text setzen. Auf diese Weise erhält deine Sketchnote einen individuellen Touch. Dafür verwendest du am besten Brush Pens wie den ABT Dual Brush Pen oder den Fudenosuke.

Brush Pens für Handlettering in Sketchnotes

Wenn du auch Handlettering-Elemente in deine Sketchnotes aufnimmst, ist es empfehlenswert, mit Brush Pens zu arbeiten wie den wasserbasierten ABT Dual Brush Pens oder einem Fudenosuke. Denn mit Ihnen erzielst du eine schönes, schwungvolles Lettering.

Radierer und Korrekturroller lassen sich einsetzen, um die Zeichnung zu korrigieren, falls mal ein kleiner Fehler passiert. Wenn du das Bild am Ende noch einmal überarbeiten möchtest, eignet sich ein Korrekturroller perfekt. Weil er trocken korrigiert, kannst du gleich wieder über die korrigierte Stelle schreiben oder zeichnen.

UNSERE PRODUKTE

12 Produkte

Brush Pen & Marker

Fudenosuke Color

Mit elastischer Spitze für Variabilität in der Strichbreite - von sehr fein bis breit. Harte Spitze besonders für kleine Schriften geeignet. Wasserbasierte Pigmenttinte in 9 Farben erhältlich.
In mehreren Farben erhältlich
2,90 €
Brush Pen & Marker

Fudenosuke Color 10er-Set

Mit elastischer Spitze für Variabilität in der Strichbreite - von sehr fein bis breit. Wasserbasierte Pigmenttinte. Alle 10 Farben in einem Set.
29,00 €
Brush Pen & Marker

Fudenosuke harte Spitze schwarz

Mit elastischer Spitze für Variabilität in der Strichbreite - von sehr fein bis breit. Harte Spitze besonders für kleine Schriften geeignet.
2,90 €
Brush Pen & Marker

Fudenosuke twin

Mit zwei elastischen Pinselspitzen für Variabilität in der Strichbreite- von sehr fein bis breit. Weiche Spitze besonders für große Schriften geeignet.
4,50 €
Brush Pen & Marker

Fudenosuke weiche Spitze

Mit elastischer Spitze für Variabilität in der Strichbreite - von sehr fein bis breit. Weiche Spitze besonders für große Schriften geeignet.
2,90 €
Filzstifte & Fineliner

MONO drawing pen

Der Fineliner für exakte Linien in drei Strichstärken und sattem Schwarz erhältlich. Lange Metallspitze besonders für Schablonen und Lineal geeignet.
Strichstärke auswählbar
2,95 €
Filzstifte & Fineliner

MONO edge

Innovativer Doppelspitzen Textmarker besonders geeignet für kreative Zwecke. Keilspitze und Finelinerspitze für Details. In 6 Farben erhältlich.
In mehreren Farben erhältlich
1,85 €
Filzstifte & Fineliner

MONO edge 6er Pack

Innovativer Doppelspitzen Textmarker besonders geeignet für kreative Zwecke. Keilspitze und Finelinerspitze für Details. Alle 6 Farben in einem Set.
11,10 €
Filzstifte & Fineliner

TwinTone

Fasermaler TwinTone mit zwei Spitzen (0,8mm + 0,3mm) für unterschiedlich breite Linien. In 36 Farben erhältlich.
In mehreren Farben erhältlich
1,70 €
Filzstifte & Fineliner

TwinTone 12er Set

Fasermaler TwinTone mit zwei Spitzen (0,8mm + 0,3mm) für unterschiedlich breite Linien. 3 verschiedene 12er Sets erhältlich.
In mehreren Farben erhältlich
19,90 €

Wähle das passende Layout des Papiers für deine Sketchnotes

Natürlich kannst du deine Sketchnotes auf jedem Papier zeichnen. Weißes Papier ist aber empfehlenswert, weil es den besten Kontrast erlaubt. Am Anfang kann es hilfreich sein, Papier mit kleinen Pünktchen (dotted paper) zu verwenden, weil es damit einfacher ist, die Info zu strukturieren oder etwa Container zu erstellen.

Sketchnotes passen während eines Vortrags oder einer Präsentation in der Regel auf ein oder mehrere Blätter eines Flipcharts oder auf die Doppelseite eines Notizheftes. Es ist vorteilhaft, wenn man nicht blättern muss und den Inhalt direkt auf einer einzelnen Seite entdeckt. Um deinen Inhalt anzuordnen, hast du verschiedene Möglichkeiten:

Linear
Das Format ähnelt einem gedruckten Buch

Radial
Hierbei gruppierst du die Information kreisförmig um einen Informationsmittelpunkt an.

Vertikal
Die Information wird von oben nach unten angeordnet und abwärts der Reihe nach gelesen.

Pfad
Ein Informationspfad läuft in beliebiger Form über das Papier, beispielsweise in W-, Z- oder C-Form, kann aber auch jede beliebige Form haben. Wichtig ist dabei, die Form grafisch sehr klar darzustellen

Modular
Bei einer modularen Anordnung ordnest du die Information kachelförmig auf dem Blatt an.

Säulen
Diese Anordnung ist ähnlich wie die vertikale Anordnung, betont aber die Aufteilung in mehrere Säulen noch stärker.

Popcorn
Bei dieser Anordnung verteilst du die Information ganz frei und ohne jedes Muster auf dem Papier. Das eignet sich besonders gut, wenn es eine Reihe kleiner Infohäppchen gibt, die eher weniger zusammen hängen.

Tipp:

Wenn du deine Sketchnotes nicht nur für den eigenen Gebrauch anfertigst und auch andere sie lesen sollen, ist es sinnvoll, dass du sie von Anfang an jemandem zum Lesen gibst. Arbeite das Feedback von Freunden beim nächsten Mal ein. So werden deine Sketchnotes immer verständlicher und besser!

Viel Spaß - und bleib kreativ.