• Kürzlich hinzugefügte Artikel X

    Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

  • Kürzlich hinzugefügte Artikel X

    Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Swipe to the left

Tombow "be inspired." Interview mit Katharina Pasternak

Tombow "be inspired." Interview mit Katharina Pasternak
11 months ago No comments

Frage: Du führst mit "leelahloves" einen tollen, ansprechenden Blog rund um die Themen DIY, Interior, Garten und Rezepte. Wie wurdest du Kreativbloggerin?

Antwort: Ich habe schon immer viel selbst gemacht, vor allem in der Zeit, als wir unser Haus gebaut und jede Menge günstige und praktische Einrichtungsideen gebraucht haben. Meine Familie und Freunde waren von meinen Ideen ganz begeistert und haben mich dazu ermutigt, sie mit anderen zu teilen.

Frage: Und wie schafft man es, sich mit einem Blog aus der Masse der (Kreativ-)Blogger abzusetzen? War das eine glückliche Fügung oder hast du bewusst daran gearbeitet, deinen Blog bekannter zu machen?

Antwort: Ich hatte das Glück, dass mein Blog nach wenigen Wochen in einer Einrichtungszeitschrift als Lieblingsblog vorgestellt wurde und er praktisch von Anfang an recht gut besucht war. Ich glaube, meine Leser fühlen sich bei mir so wohl, weil ich nicht ständig Trends hinterher jage, sondern meinen eigenen Stil habe, der oft ein wenig improvisiert ist. Aber genauso ist es ja auch im echten Leben: man hat eben nicht nur Designerstücke im Haus, sondern auch Erbstücke von der Oma, kitschige Urlaubsmitbringsel und Basteleien von den Kindern. Das Alles macht ein Zuhause erst so richtig gemütlich und authentisch und darin finden sich meine Leser selbst wieder.

Frage: Wenn man sich die Fotos auf deinem Blog, die in deinem Haus entstanden sind, anschaut, könnte man neidisch werden… Wie kriegt man es hin (vor allem mit Kindern), das Zuhause so harmonisch, toll dekoriert und aufgeräumt zu halten?

Antwort: Da wird natürlich immer ein wenig getrickst :)! Bei mir sieht es genauso chaotisch aus wie bei allen anderen Familien! Meine Fotos mache ich oft als kleine „Belohnung“ für einen ganzen Vormittag voller Trockenwäsche, Krimskrams wegräumen und in Lego rein treten. Auf Instagram zeige ich dann auch mal vorher-Bilder vom Kinderzimmer und auf dem Blog dann die aufgeräumte Version.

Frage: Du scheinst ein kreativer Allrounder zu sein und mit Basteln, Nähen, Dekorieren, Fotografieren, Gärtnern, Kochen etc. eine ganze Bandbreite an Tätigkeiten zu beherrschen. Hast du eine Lieblings-„Disziplin“? Und bringst du dir das alles selbst bei oder besuchst du Kurse?

Antwort: Bei immer gibt es immer Phasen, in denen ich viel mit Holz arbeite oder nähe, im Winter koche ich sehr gerne. Aber einer meiner liebsten Werkstoffe ist Papier! Ich liebe schönes Papier und die vielen Kleinigkeiten, die sich daraus machen lassen, von Dekosternen bis zu praktischem wie Notizbüchern, Mappen und Postkarten.

Die meisten Techniken probiere ich einfach aus, beim Nähen frage ich gerne meine Schwiegermutter und beim Kochen meine Mutter. Mir geht es gar nicht so sehr darum, ein perfektes Ergebnis zu erzielen, sondern einfach nur darum, mich kreativ auszutoben. Wenn das Projekt in meinen Augen gut geworden ist, freue ich mich, aber man muss auch mal scheitern können, sonst wird das kreative Arbeiten ganz schnell zum Stress, dabei soll es einem doch vor allem gut tun!

Frage: Wachst du morgens auf und denkst dir „Heute habe ich Lust auf ein Näh-Projekt“ oder hast du einen Plan für deine Projekte? Und wie schaut ein typischer Tag (falls es das gibt) im Leben einer Kreativ-Bloggerin aus?

Antwort: Oft habe ich schon ein paar Ideen im Kopf und gehe sie gezielt an, aber es gibt auch Tage, an denen ich morgens mit einem Kaffee in mein Atelier gehe und mir meine Materialien ansehe. Wenn ich dann einen schönen Stoff in der Hand habe, kommen mir meistens schon die ersten Ideen und ich lege einfach los! Sollte mir mal gar nichts einfallen, fahre ich in den Baumarkt und lasse mich inspirieren, da habe ich mir schon richtig gute Projekte ausgedacht in der Fliesenabteilung :).

Frage: Für uns hast du vier herbstliche DIY-Projekte entwickelt. War es das erste Mal, dass du mit Tombow-Produkten gearbeitet hast? Und natürlich würde uns interessieren, wie die Produkte bei dir ankamen und welches dein Favorit ist.

Antwort: Ich habe schon vor meiner Arbeit für Tombow mit Brush Pens gearbeitet und war ganz begeistert, als eure Anfrage kam! Wirklich überrascht war ich von dem Multi Mono liquid glue, weil er mühelos dickes, handgeschöpftes Papier klebt oder sogar Korkpapier und es hat richtig Spaß gemacht, damit zu arbeiten!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für unser Interview . Wir wünschen dir weiterhin ganz viel Spaß und Erfolg mit deiner Arbeit.

Weitere Infos über Katharina gibt es hier:

http://leelahloves.de/

https://de-de.facebook.com/LeelahLoves/

#DIY, #crafting, #Crafting ideas, #ABT Veröffentlicht in: be inspired